Yquem

Chateau D´Yquem

Man kann durchaus mit Recht die Ansicht vertreten, dass der Yquem der großartigste Wein von Bordeaux ist.

Château d`Yquem ist wunderschön im Herzen des Bereichs Sauternes auf einem kleinen Hügel gelegen, der die umgebenen Weinberge vieler Premiers Crus überragt. Von 1785 bis 1997 befand sich das Gut im Besitz derselben Familie. Comte Alexandre de Lur-Saluces ist der jüngste Spross in der Familie, er leitet das riesige Gut, seit er es 1968 von seinem Onkel übernommen hat. Den Verkauf des Guts an den Großkonzern LVHM im Jahr 1997 hatte der Comte angefochten, allerdings erfolglos, doch immerhin blieb er der Verwalter vom Château d´Yquem.

Die Großartigkeit und die Einzigartigkeit des Yquem beruht auf einer Reihe von Faktoren. Zunächst einmal hat das Gut eine perfekte Lage mit einem angeblich einmaligen Mikroklima. Zum Zweiten ließ die Familie Lur-Saluces ein ausgeklügeltes Entwässerungssystem mit einer 100 km langen Rohrleitung installieren. Zum Dritten herrscht auf Yquem der leidenschaftliche Wille, nur allerfeinsten Wein hervorzubringen, auch wenn das mit finanziellen Einbußen oder Schwierigkeiten verbunden ist. Dieser letzte Faktor ist denn wohl auch der gewichtigsten Grund, warum das Gut seinen Nachbarn so himmelhoch überlegen ist.

Auf Yquem ist man stolz darauf, das jeder Rebstock nur ein Glas Wein erbringt. Die Trauben werden bei vollkommener Reife einzeln gepflückt, wobei die 150-köpfige Lesemannschaft oft sechs bis acht Wochen auf dem Gut verbringt und mindestens viermal die Weinberge durchkämmt. 1964 verteilte sich die Lese sogar auf 13 Durchgänge und erbrachte doch nur Trauben, die als unbrauchbar erachtet wurden, so dass in diesem Jahrgang überhaupt kein Yquem erzeugt wurde. Nur wenige Weingüter sind bereit oder finanziell in der Lage, ihre ganze Produktion herabzustufen.

Der Yquem besitzt eine unglaubliche Alterungsfähigkeit. Da er so reichhaltig, opulent und süß ist, wird ein Großteil davon getrunken, bevor er noch das Alter von zehn Jahren erreicht hat. Doch er braucht fast immer 15 bis 20 Jahre, um optimal zur Geltung zu kommen, und die großen Jahrgänge bewahren mindestens 50 bis 75 Jahre oder noch länger ihre Frische übervolle Reichhaltigkeit. Der großartigste Yquem, den ich je trank, war der 1921er: Er war bemerkenswert frisch und lebhaft und wies eine Üppigkeit und Fülle auf,die mir unvergessen geblieben ist.

Das leidenschaftliche Engagement  für Qualität beschränkt sich aber nicht allein auf den Weinberg. Der Wein wird über drei Jahre lang in neuen Eichfässern ausgebaut, wobei durch Verdunstung ein Schwund von 20% des ursprünglichen Volumens eintritt. Wenn dann der Comte de Lur-Saluces den Wein für abfüllbereit erklärt, wird noch einmal eine strenge Auswahl unter den allerbesten Fässern getroffen. In ausgezeichneten Jahrgängen wie 1980, 197

6 und 1975 wurden 20% der Fässer ausgeschieden. In schwierigen Jahren wie 1979 waren es bis zu 60%, und in dem besonders ungünstigen Jahr 1978 wurden sogar 85% für unwürdig befunden, den Namen Yquem zu tragen.

Meines Wissens wird auf keinem anderen Gut ein so unerbittliches Ausleseverfahren durchgeführt. Der Yquem wird nie filtriert, denn dabei könnte ja etwas von seiner Reichhaltigkeit verloren gehen.

Château d´Yquem erzeugt auch einen markanten trockenen Weißwein namens „Y“, dessen Bukett dem des Yquem ähnelt, doch der Geschmack ist eichenholzwürzig und trocken bei meist sehr vollem Körper und deutlich kräftigem Alkohol. Dieser kraftvolle Wein passt für meinem Geschmack am besten zu gehaltvollen Speisen wie bsp. foie gras. Im Unterschied zu anderen berühmten Bordeaux-Weinen wird der Yquem nie en primeur oder als Subskriptionsware verkauft. Vielmehr kommt er meist vier Jahre nach der Lese zu einem sehr hohen Preis in den Handel. Bedenkt man jedoch den mit diesem Wein verbundenen Arbeitsaufwand, das Risiko und das überaus strenge Ausleseverfahren, gehört er zu den wenigen Luxusweinen, die einen astronomisch hohen Preis rechtfertigen.

Erzeugte Weine

Château d´Yquem: 110 000 Flaschen

Kein Zweitwein

Genussreife: 10-100 Jahre nach der Lese

(aus: Parker, Robert M.: Parker Bordeaux, 3. vollständig überarbeitete und aktualisierte deutschsprachige Ausgabe, München 2004, S. 1100-1101)

Aus dem Hause "Yquem"

2007 CHATEAU D'YQUEM HALBE FLASCHE

Region:
Bordeaux / Frankreich

389,00 
entspricht 1.037,33 /l
inklusive 19% MwSt., zzgl. Versandkosten