Domaine Guinand

Geschichte:
Der Ursprung der Weinberge von Saint Christol ist sehr wahrscheinlich auf die Einrichtung einer Tempelritter-Kommandantur des Saint Jean de Jérusalem Ordens zurückzuführen, die 1139 gegründet wurde. Schon König Ludwig IX wusste die Weine des Anbaugebietes von Saint Christol zu schätzen. Die Familie Guinand siedelte sich 1780 in der Gemeinde Saint Christol an und betreibt seither den Weinanbau. 1993 übernahmen die vier Brüder, alle Weinbauer, das Domaine Guinand, ein privates Weingut. Die verschieden Aufgaben des Gutes teilten sie untereinander auf. Das Gut stützt sich auf althergebrachte Traditionen, die man bei
einem Besuch des alten, mit dicken Mauern befestigten Gebäudes entdecken kann.
Geographie: Département Hérault zwischen Montpellier und Nîmes
Klima: Mediterran, trocken und heiß
Boden: Runde Kiesel und Steine
Rebsorten: Chardonnay
Schnitt: Kurze Guyot
Ertrag: 50 Hektoliter pro Hektar
Weinbereitung: Keltern, kaltes Vorklären
Weinausbau: 3 Monate in Tanks
Alterungspotential: 1 bis 2 Jahre
Verkostung: Der Chardonnay vom Domaine Guinand hat eine schöne Farbe mit goldenen Schimmern. Er besitzt die charakteristischen Aromen von weißen Pfirsichen und Mandeln, die im Abgang durch eine schöne Länge unterstrichen werden, wo sie sich mit Noten von exotischen Früchten mischen.
Speiseempfehlung: Zum Apéritif, Muscheln, Krustentieren, Spargel, gegrilltem oder mit Sauce serviertem Fisch, exotische Gerichte und Hartkäse.
Trinktemperatur: 11 °C