Suchergebnisse: „warum bordeaux“


Artikel aus der Zeitschrift „CHIEMGAU Land und Leute“ Ausgabe 01-2017:

Warum Bordeaux?

Immer wenn es ein besonderer, sehr guter Wein sein soll, wählen Weinkenner Bordeaux.

Aber warum ausgerechnet Bordeaux und wo bekomme ich den? Im Fachhandel, Versandhandel oder direkt aus Bordeaux.

Hinfahren ist doch etwas zu aufwendig. Fachhandel ja, aber wo? Internet ja, aber, das was die Experten erzählen, ist häufig viel zu abgehoben.
Also fragt man einen Freund, einen „Genussexperten“, der schon immer Bescheid wusste.
Der legt sich die Weine für Jahre in seinen klimatisierten Keller und hat auch noch einen Klimaschrank.

Hier nun einige Tipps vom Fachmann und Weinhändler Rainer Kahlen zum Thema Wein aus dem Bordeaux.

Wenn es etwas ganz besonderes sein soll oder die Geldanlage in Wein: Chateau Magdelaine liegt in Saint-Èmilion an begnadeter Stelle neben Chateau Ausone und Chateau Bélair.
Nachdem Chateau Bélair von Jean Pierre Moueix übernommen wurde und völlig restauriert und weitgehend neu bepflanzt wurde, ist alleine aus wirtschaftlichen Gründen eine „Heirat“ zwischen Chateau Bélair und Chateau Magdelaine geschehen.
Das war empfehlenswert und wurde von der obersten Behörde akzeptiert. Seit 2012 sind diese beiden Chateaux nun Chateau Belair-Monange.
Das Weinhaus Vinea in Duisburg hat alle drei Chateau im Programm und freut sich ganz besonders, noch einige Raritäten an Lager zu haben (zum Beispiel):

1998 Chateau Magdelaine Magnum 190 EUR / Fl. (1,5 liter)
2004 Chateau Magdelaine 98 EUR / Fl.
2006 Chateau Magdelaine Magnum 130 EUR / Fl. (1,5 liter)
2006 Chateau Magdelaine 65 EUR / Fl.
2011 Chateau Magdelaine 53 EUR / Fl.
2006 Chateau Bélair 68 EUR / Fl.

Die Aufzeichnungen über Chateau Magdelaine gehen zurück bis ins 18. Jahrhundert. Das insgesamt 12,5 Hektar große Chateau Bélair-Monange setzt sich zusammen aus sechs Hektar Chateau Magdelaine (auf Kalkplateau), der Rest gehört zu Chateau Bélair.
Die Zusammenführung der beiden Chateaux im Jahre 2012 ist ein Begleitumstand der Neuklassifizierung der Saint-Èmilion Weine gewesen.
Das Haus Jean-Pierre Moueix findet diese Zusammenführung als einen Lebenstraum und bestätigt mit der Arbeit von Olivier Berrouêt als Weinmacher, eine jahrelange, sehr ordentliche, gelungene Kellerarbeit, die dieses Chateau in erster Linie auszeichnet. Es ist die Eleganz der Weine, und nicht das für viele sogenannte Experten wichtige „Aha-Erlebnis“.
Die Weine sind eher zurückhaltend aber sehr stabil und, gemessen an anderen Weinen aus Saint-Èmilion, preislich immer noch in einem moderaten Rahmen.

Chateau des Eyrins Margaux

Bei diesem Weingut handelt es sich um eine weitgehend unbekannte Enklave zwischen Chateau Margaux und Chateau Palmer.
Der ehemalige und inzwischen verstorbene Kellermeister von Chateau Margaux hat seinem Freund Medeville das Weingut angeboten, das seine Tochter und deren Mann im Jahre 2009 erworben haben. Es gab keinerlei Restbestände von älteren Weinen, was durchaus bei vielen Verkäufen der Fall ist, denn alle Jahrgänge von alten Weinen vom Chateau des Eyrins wurden „unter der Hand“ weitergegeben und kamen erst gar nicht in irgendeinen Handel in Bordeaux.
Julie und Xavier Medeville waren anfangs ein bisschen zögerlich, doch sie sind mit dem Jahrgang 2009 und dem folgenden Jahrgang 2010 belohnt worden.
Heute zählt dieses Chateau zu den absoluten Geheimtipps im Bordelais. Vinea führt dieses Chateau seit der Übernahme der Familie Medeville im Programm und hat folgende Jahrgänge vorrätig:

2012 Chateau des Eyrins 35 EUR / Fl. in 6er Original Holzkiste
2014 Chateau des Eyrins 36 EUR / Fl. in 6er Original Holzkiste

Die Geschichte von des Eyrins klingt wie ein Märchen, denn die Tochter von Medeville, Julie, heiratete einen Champagne Winzer, Xavier Gonet aus einem Champagne Haus und als Hochzeitsgeschenk bekam Julie von ihrem Papa ein kleines Chateau geschenkt, Chateau Respide Medeville Graves. Dieses Chateau führt Vinea seit mehr als 25 Jahren im Programm und folgende Jahrgänge sind verfügbar:

2012 Chateau Respide Medeville Rouge 19 EUR / Fl.
2014 Chateau Respide Medeville Rouge 21 EUR / Fl.

Wie üblich in Grave/Pessac werden auch Weißweine hergestellt.

2013 Chateau Respide Medeville Blanc 18 EUR / Fl.

Rainer Kahlen empfiehlt auch noch das Chateau Gilette von Medeville, ein Chateau aus dem Sauternes.
Chateau Gilette steht neben dem Chateau d´Yquem ganz oben in Frankreich und hat Edelsüße Weine anzubieten. Wann trinkt man edelsüße Weine? Zu Stopfleber und Desserts. Aber bei uns? Wenig beliebt und dennoch einzigartig:

1979 Chateau Gilette 275 EUR / Fl.
1975 Chateau Gilette 299 EUR / Fl.

Medeville lässt den Wein mind. 25 Jahre auf dem Fass, bevor er ihn abfüllt. Ein Kauz, wie eine Legende.
Den Zweitwein – Les Justices, gibt es früher:

2009 Les Justices 34 EUR / Fl.
2010 Les Justices 18 EUR / Fl.
2011 Les Justices 33 EUR / Fl.